Untermenü anzeigen
DRUCKEN

Frühe Hilfen - Gut begleitet von Anfang an!

Gemeinsam Familie stärken - 

Familienbegleitung für (werdende) Eltern und Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren

frueheHilfenCMYK.jpg

Logoleiste_2.jpg

  • Was sind Frühe Hilfen?

    Frühe Hilfen unterstützen (werdende) Eltern, Herausforderungen in der frühen Kindheit (0 bis 6 Jahre) zu bewältigen. Das gelingt durch die Kooperation von Fachkräften und Institutionen in einer Region und das Sichtbarmachen und Vernetzen der vorhandenen Hilfsangebote.
    Sogenannte Familienbegleiter/innen unterstützen Familien im häuslichen Umfeld. Sie lotsen durch das Sozial- und Gesundheitssystem.

  • Die richtige Hilfe finden

    Familienbegleitung unterstützt Sie und Ihre Familie dabei, die richtige Hilfe zu bekommen, wenn:

    • in der Schwangerschaft Belastungen auftreten,
    • Ihr Kind mehr Aufmerksamkeit braucht, als Sie geben können,
    • Gefühle der Überforderung und Ängste in der Elternrolle auftreten,
    • Unterstützung in der Partnerschaft und im familiären Umfeld fehlt,
    • die finanzielle Existenzgrundlage gefährdet ist.


    Familienbegleiter/innen kommen ins Krankenhaus und zu Ihnen nach Hause. Natürlich sind Sie auch in der Kontaktstelle der Familienbegleitung willkommen.

  • Erkennen, wer Unterstützung braucht

    Sie arbeiten mit Schwangeren, Eltern oder Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren und erkennen, dass eine Familie Unterstützung braucht.
    Wenn noch nicht klar ist, wie diese aussehen kann, wer dafür zuständig ist oder ein Bündel von Unterstützungsleistungen notwendig ist, stellen Sie mit dem Einverständnis der Familie den Kontakt zur Familienbegleitung her.


    Familienbegleiter/innen finden gemeinsam mit der Familie heraus, welche Unterstützung Entlastung bringen kann und vermitteln weiter an die passenden Unterstützungsangebote im regionalen Fachnetzwerk.

  • Frühe Hilfen fördern positive Entwicklung!

    Frühe Kindheitserfahrungen haben einen starken Einfluss auf die weitere körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung.
    Frühe Hilfen machen Ressourcen und Kompetenzen von Eltern sichtbar und eröffnen Perspektiven, wie eine gesunde Entwicklung und das Wohl der Kinder gefördert werden kann.

  • Ausbau der Frühen Hilfen

    Bereits seit einigen Jahren gibt ein flächendeckendes Frühe-Hilfen-Angebot in Vorarlberg. Seit 2014 wurden im Rahmen eines gemeinsamen Modellprojekts von einigen SV-Trägern und der österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit weitere fünf regionale Frühe-Hilfen-Netzwerke aufgebaut. 


    Durch eine entsprechende Schwerpunktsetzung in der Gesundheitsförderungsstrategie gelang es ab 2015 in allen Bundesländern regionale Frühe-Hilfen-Netzwerke im Einklang mit dem in den Jahren 2012/13 entwickelten österreichischen Grundmodell auf- und auszubauen. Seit März 2016 gibt es in allen Bundesländern entsprechende Angebote.
    Ab Mitte 2016 wird ca. die Hälfte aller Bezirke in Österreich durch Frühe-Hilfen-Netzwerke abgedeckt sein.


    Informationen über die Verfügbarkeit von regionalen Frühe-Hilfen-Netzwerken inkl. Kontaktinfos finden sich auf der Frühe Hilfen-Website des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen unter: fruehehilfen.at