DRUCKEN

Manuelle Lymphdrainage / komplexe Entstauungstherapie: Evidenzlage zu Lymphödem


linkDownload (1.0 MB)


Bei Frauen mit sekundärem Lymphödem nach einer Brustkrebsoperation kann nach Angaben in den eingeschlossenen hochwertigen systematischen Übersichten mittels Kompressionstherapie mit Strümpfen oder Verbänden eine Reduktion des Lymphödem-Volumens erreicht werden. Für eine MLD über einen Zeitraum von max. 6 Wochen ergibt sich auf Basis der 3 systematischen Übersichtsarbeiten sowie von 2 zusätzlichen aktuellen RCTs jedoch insgesamt kein Hinweis auf einen zusätzlichen klinisch relevanten Effekt im Vergleich zur jeweils verwendeten Standardtherapie (in der Regel Kompressionstherapie mit Strümpfen oder Verbänden). Die Aussagesicherheit hierfür ist jedoch auf Grund des mehrheitlich hohen Verzerrungspotenzials der inkludierten Studien gering. Zur MLD als Maßnahme zur Prävention eines sekundären Lymphödems bei Frauen nach Brustkrebsoperation ergibt sich auf Basis von 3 RCTs mit einer Beobachtungsdauer von maximal 12 Monaten und mehrheitlich hohem Verzerrungspotenzial kein Hinweis für einen Nutzen einer MLD hinsichtlich des Auftretens von Arm-Lymphödemen. Für den Zeitraum über 12 Monate hinaus ist derzeit keine Aussage möglich, da hierzu keine entsprechenden Studien vorliegen.

Zu anderen sekundären Lymphödemen abseits des „Brustkrebs-assoziierten Lymphödems“ sowie zum primären Lymphödem konnten für den Zeitraum ab 2006 keine RCTs bzw. hochwertigen systematischen Übersichtsarbeiten identifiziert werden. Auf Grund des Fehlens jeglicher Evidenz ist daher derzeit keine Aussage zur Wirksamkeit einer MLD bei diesen Indikationen möglich.

Hinsichtlich einer MLD in der Erhaltungsphase nach Lymphödemtherapie konnten für den berichtsrelevanten Zeitraum zwischen 2006 und 2014 ebenfalls keine systematischen Übersichten oder RCTs identifiziert werden, die diese Intervention direkt untersuchten. Daher ist auch keine direkte Aussage über die Wirksamkeit der MLD in der Erhaltungsphase möglich. Basierend auf den Ergebnissen von Kurzzeitstudien zur Therapie des Lymphödems sowie den Ergebnissen der Studien zur Prävention mit längerer Studiendauer kann jedoch indirekt geschlossen werden, dass ein Zusatznutzen einer MLD in der Erhaltungsphase nicht wahrscheinlich ist.

Für den berichtsrelevanten Zeitraum zwischen 2006 und 2014 konnten keine systematischen Übersichten oder RCTs identifiziert werden, die eine MLD in der Kombination mit Kinesiotape oder im Vergleich zu Kinesiotape bei primärem oder sekundärem Lymphödem untersuchten. Auf Grund des Fehlens jeglicher Evidenz ist daher derzeit keine Aussage zu dieser Fragestellung möglich.