DRUCKEN

Therapie bei Skoliose


linkDownload (404.1 KB)


Methodik
Es wird ein Kurz-Assessment der Literatur erstellt. Dazu werden grundsätzlich bereits existierende Übersichtsarbeiten (systematische Reviews) herangezogen und mit Primärstudien ergänzt bzw. aktualisiert. Die Berichtsform folgt der Struktur des HTA Core Model® der EUnetHTA1.
Gesucht wurde in den Datenbanken National Guideline Clearinghaus der AHRQ nach Guidelines für die Therapie bei Skoliose, in der Cochrane Library nach systematischen Übersichtsarbeiten, in der POP Database nach geplanten oder laufenden HTA Berichten aus EUnetHTA, in Pubmed nach Primärstudien.Kursiv gestellter Text ist ein Originalzitat und wird jeweils am Ende des Textes mit Fußnote referenziert.


Schlussfolgerung
Viele Teilaspekte zur Anwendung der Katharina Schroth Therapie (wer, wann in welchem Setting, wie oft, wie lange, welcher zu erwartender Nutzen bei welcher Ausprägung, welche zusätzlichen Therapien, etc.), die als Voraussetzung für eine Übertragung auf ein Gesundheitssystem relevant sind, bleiben ungeklärt, da die Therapie sehr stark individualisiert ist. Es ist möglich, dass zusätzliche Studien zu Skoliose-intensiver Rehabilitation und/oder Katharina-Schroth Therapie zu anderen Ergebnissen gelangen könnten als die bisherigen und hier inkludierten Studien, da die derzeitige wissenschaftliche Beweislage vorwiegend auf Beobachtungen und Fallserien beruht.