DRUCKEN

Verlagerung von Kataraktoperationen in Tageskliniken



linkDownload (161.3 KB)



Dieses Management Summary legt die wesentlichen Ergebnisse des Berichts „Verlagerung von Kataraktoperationen in Tageskliniken“ der Gesundheit Österreich GmbH aus dem Jahr 2013 dar.   Eine Analyse der Krankenanstaltenstatistik 2011 durch das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) ergab, dass die Kataraktoperationen, gefolgt von den Entbindungen, zu den am häufigsten abgerechneten medizinischen Leistungen zählen und die Krankenhausaufenthalte für dieses Indikationsgebiet in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind. Ein weiterer Trend, welcher in den letzten Jahren in diesem Zusammenhang beobachtbar ist, ist die Verlagerung der stationären Eingriffe in den tagesklinischen Bereich (Rosian-Schikuta et al. 2013).   Das Ziel der Analyse des ÖBIG (2013) ist es, die ökonomischen Effekte der Verlagerung der Kataraktoperationen in den tagesklinischen Bereich bzw. hin zu den Nulltagesaufenthalten aus der Perspektive der öffentlichen Krankenanstalten zu identifizieren und hinsichtlich des Effizienzpotenzials zu bewerten (Rosian-Schikuta et al. 2013).