DRUCKEN

Editorial Februar 2013


Dr. Wilhelm Donner Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner

ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Editorial
Liebe Leserinnen und Leser!

Ende Jänner wurde der Vorstand des Hauptverbandes einstimmig für weitere vier Jahre neu gewählt. Der Verbandsvorsitzende H. J. Schelling und sein Stellvertreter B. Achitz wurden wiedergewählt, M. Schaffenrath ist neu im Vorstand vertreten. In der Trägerkonferenz im Dezember wurden ebenso Obfrau I. Reischl sowie sämtliche Stellvertreter einstimmig bestätigt. In der OÖGKK und der BGKK fand jeweils ein Obmannwechsel statt. A. Maringer folgte F. Hinterwirth in Oberösterreich, H. Roth folgte J. Grafl im Burgenland.

Der erste Fachbeitrag widmet sich dem Sozialrechtsänderungsgesetz 2012 (SRÄG) und den Änderungen im Bereich der Pensionsversicherung. Der Invaliditätsfall wird hier neu geregelt und mit dem Rehabilitationsgeld werden neue Wege beschritten. Vom Arbeitsmarktservice wird ebenso ein Umschulungsgeld gewährt und bei der Pensionsversicherungsanstalt wird ein „Kompetenzzentrum Begutachtung“ eingerichtet.

Die IT der Sozialversicherung legte ihren Erfolgsbericht vor, der auf die vergangenen zehn Jahre zurückblickt, nachdem im Jahre 2003 durch die Tochterunternehmen ITSV GmbH und SVC GmbH eine komplette Erneuerung der EDV-Anwendungen, die Konsolidierung der Rechenzentren und die Einführung der e-card stattgefunden hat. Der IT-Erfolgsbericht dokumentiert eindrucksvoll diese Veränderungen.

Im Februar eines jeden Jahres werden die personenbezogenen, statistischen Daten publiziert und so auch heuer für das Jahr 2012 zum Beschäftigtenstand, zur Anzahl der Pensionen, aber auch zu sämtlichen Erwerbstätigen (inkl. Selbständige) und Bauern sowie die Mehrfachbezüge an Pensionen, erhoben zum Stichtag 1. Juli 2012.

Schließlich findet mit dieser Ausgabe die mitunter emotionale Auseinandersetzung über die Kriminalrechtspraxis in Österreich ihren Abschluss, wobei zwei namhafte, kriminalsoziologisch ausgewiesene Vertreter des Vereins NEUSTART ein sachliches, durch Fakten belegtes und somit ein generell überzeugendes Plädoyer für einen humanitären Strafvollzug einbringen.

Im Forum Prävention wird über die Serviceline zur Vorsorgeuntersuchung berichtet bzw. bilanziert, welche 2009 von der ITSV und der Wiener Gebietskrankenkasse als Service für alle Zielgruppen eingerichtet wurde.

Dr. Wilhelm Donner