DRUCKEN

Werteorientierte Unternehmensführung in der sozialen Krankenversicherung – Empirische Erfahrungen und theoretische Überlegungen


MMag. Dr. Wolfgang Hable Der Autor:
MMag. Dr. Wolfgang Hable

ist Referent im Direktionsbüro der OÖGKK und Lektor an der Universität Wien sowie den Fachhochschulen Linz und Hagenberg u.a. für Gesundheitspolitik. Er ist Projektleiter von „VISION 2015 – Werte schaffen“ und Autor mehrerer Publikationen.

Kurzfassung
Der Begriff der werteorientierten Unternehmensführung hat in den vergangenen Jahren im Bereich erwerbswirtschaftlicher Unternehmungen, aber auch im öffentlichen Sektor und in zivilgesellschaftlichen Organisationen an Bedeutung gewonnen. Mit Werten zu führen hat für Management wie auch Mitarbeiter eine hohe intuitive Anziehungskraft. Die Praxis der Werteorientierung in der Unternehmensführung und deren Einbindung in die strategischen Ziele und Kernprozesse stellt jedoch jede Organisation vor Herausforderungen. Der Artikel zeigt anhand eines empirischen Beispiels aus der OÖGKK, wie Werteorientierung in der Praxis der sozialen Krankenversicherung umgesetzt werden kann. Zentrale Hypothese ist, dass Werteorientierung nur unter der Prämisse einer klaren Anbindung an das strategische Zielsteuerungssystem einer Organisation wirksam werden kann.