DRUCKEN

VKI – Verein für Konsumenteninformation



Durch den Trend zu stärkerem Wettbewerb und größerer Freiheit bei der Konsumentscheidung gewinnen bestimmte Aspekte der Versicherten bzw. PatientInnen in ihrer Rolle als KonsumentInnen von Gesundheitsdienstleistungen und Gesundheitsgütern an Bedeutung und lassen das Gesundheitswesen anderen Branchen ähnlicher werden. Diese Entwicklung bedingt, dass Konsumentenschutz im klassischen Sinn auch im Gesundheitswesen heute immer mehr an Bedeutung gewinnt. Aus diesem Grund ist der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsthema mit dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) eine Partnerschaft eingegangen. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden relevante Gesundheitsdienstleistungen und Gesundheitsgüter einer objektiven Bewertung aus Sicht des Konsumentenschutzes durch den Verein für Konsumenteninformation (VKI) unterzogen.



linkZeitschrift Konsument 7/2014:Orthopädische Einlagen (296.6 KB)

linkZeitschrift Konsument 4/2014: Physiotherapeuten (Salzburg (467.5 KB)

linkZeitschrift Konsument 1/2013: Beikostempfehlung bei Kinderärzten (374.9 KB)

linkZeitschrift Konsument 10/2012: Adipositasberatung (263.3 KB)

linkZeitschrift Konsument 9/2012: Medikamentenkauf in Tiroler Apotheken (241.9 KB)

link Zeitschrift Konsument 6/2012: Generika in Apotheken (563.5 KB)

linkZeitschrift Konsument 4/2012: Amalgamberatung (406.2 KB)

linkZeitschrift Konsument 3/2012: Physiotherapeuten (Steiermark (523.7 KB)

linkZeitschrift Konsument 9/2010: Zahnregulierung bei Kindern (265.8 KB)

linkZeitschrift Konsument 7/2010: Kontaktlinsenanpassung (177.0 KB)

linkZeitschrift Konsument 6/2010: Beratung Psychotherapie (250.6 KB)

linkZeitschrift Konsument 7/2009: Hörgeräte (299.3 KB)

linkZeitschrift Konsument 9/2008: Vorsorgeuntersuchung (240.4 KB)

linkZeitschrift Konsument 8/2008: Bandagisten (233.2 KB)



Zum Lesen dieses Artikels benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Diese Software können Sie über den angeführten Link kostenlos auf Ihrem Computer installieren.