DRUCKEN

Die Vorsorgeuntersuchung aus Sicht der Teilnehmer – Im Allgemeinen zufrieden


Mag. Dr. Karin Tropper Die Autorin:
Mag. Dr. Karin Tropper

ist Psychologin im Bereich Forschung & Entwicklung am Institut für Gesundheitsförderung und Prävention (IfGP) in Graz.

Kurzfassung
Gegenstand der vorliegenden Studie ist die Erfassung der Teilnehmerzufriedenheit mit der Servicequalität bei der Vorsorgeuntersuchung. An der im Jahr 2009 durchgeführten österreichweiten postalischen Befragung nahmen insgesamt 3.430 Personen teil.
Die Mehrzahl der Befragungsteilnehmer ist mit dieser medizinischen Vorsorgeleistung zufrieden. So führen bei der Beurteilung unterschiedlicher Aspekte der Vorsorgeuntersuchung (Organisation/ Ablauf, Beratung durch den Arzt, etc.) je mindestens acht von zehn Personen an, damit zufrieden oder sehr zufrieden zu sein.

In Bezug auf die inhaltliche Ausrichtung der ärztlichen Beratung zeigt sich eine Schwerpunktsetzung auf das Thema Bewegungsverhalten (bei 81 % der Vorsorgeuntersuchungen thematisiert). Das individuelle kardiovaskuläre Erkrankungsrisiko wird bei jedem zweiten Teilnehmer (54 %) angesprochen; dabei sind Inhalt und Ausrichtung der Beratung mit der Höhe der Einstufung des Risikos korreliert. Das Screening nach problematischem Alkoholkonsum mit dem Fragebogen AUDIT wird bei 41 % der Befragungsteilnehmer durchgeführt. Von der Mehrheit dieser Personen wird der Fragebogen positiv bewertet und sein Einsatz im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung befürwortet. Insgesamt 89 % der Befragungsteilnehmer berichten, ein Abschlussgespräch erhalten zu haben, welches von den meisten dieser Personen auch positiv bewertet wird.
Zusammengefasst zeigen die Ergebnisse, dass die Vorsorgeuntersuchung aus Sicht der Teilnehmer im Großen und Ganzen positiv zu beurteilen ist.