DRUCKEN

Gesundheitsförderung in der Long Term Care in Österreich: eine Status quo Analyse


Univ.-Doz. Dr. Karl Krajic Die AutorInnen:
Univ.-Doz. Dr. Karl Krajic

ist Key Researcher Programmlinie Gesundheitsförderung in der Long Term Care am Ludwig Boltzmann Institute Health Promotion Research in Wien.

Mag. Carolin Schmidt Mag. Carolin Schmidt

ist Junior Researcher der Programmlinie Gesundheitsförderung in der Long Term Care am Ludwig Boltzmann Institute Health Promotion Research in Wien.

Mag. Dr. Rainer Christ Mag. Dr. Rainer Christ

Ist Gesundheitsreferent beim Fonds Gesundes Österreich (Gesundheit Österreich GmbH).

Kurzfassung
Die Programmlinie „Long Term Care“ des Ludwig Boltzmann Institute Health Promotion Research arbeitet an der Entwicklung von Gesundheitsförderung im Bereich der Langzeitbetreuung und –pflege für alte Menschen. Dabei geht es um die Gesundheit sowohl der Nutzer/innen als auch der (betreuenden/pflegenden) Angehörigen und der professionellen Leistungserbringer. In dem Artikel wird auf konzeptioneller Ebene ein Gesundheitsförderungsbegriff skizziert, der für diese Zielgruppen angemessen erscheint. Auf Basis einer österreichweit durchgeführten Expertenbefragung wird der Bedarf nach Gesundheitsförderung in den drei Settings („Lebenswelten“) der stationären, teilstationären und mobilen Langzeitbetreuung und –pflege dargestellt. Außerdem wird die Landschaft der bisherigen Initiativen thematisiert. Den identifizierten Problemen in Bezug auf die Rahmenbedingungen lassen sich drei Themenbereichen zuordnen: Fragmentierte politische Verantwortung, knappe Finanzierung und mangelnde Professionalisierung.