DRUCKEN

Editorial September 2009


Dr. Wilhelm Donner Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner

ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im
Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser!

Die erste Ausgabe nach der Sommerpause will Sie zuerst über einige gesetzliche Änderungen informieren, welche die Sozialversicherung betreffen und noch im Juni dieses Sommers im Parlament beschlossen wurden. Es sind dies die Erweiterung der Mitversicherung (Lebensgefährten, pflegende Angehörige) seit 1. Juli 2009 sowie die Änderungen durch das Arbeitsmarktpaket 2009.

Ferner wird im Nachrichtenteil kurz über den Festakt anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Heilmittel-Evaluierungs-Kommission berichtet sowie über das Projekt der Kärntner GKK zur Optimierung des Schnittstellenmanagements zwischen Krankenhaus und niedergelassenem Bereich.

60 Jahre Hauptverband: Im Rahmen dieser Serie bringt die Soziale Sicherheit ein Interview mit dem ehemaligen Generalsekretär der Bundeswirtschaftskammer und Vizepräsidenten des Hauptverbandes, DDr. Karl Kehrer. Daraus wurde eine kleine Rückschau auf die 1970-er und 80-er Jahre.

Das in Pensionsfragen bestens bewährte Autorenteam aus dem BMASK, Mag. Hans Stefanits, Mag. Ursula Obermayr und Mag. Franz Hollarek beginnen in diesem Heft mit einer mehrteiligen Artikelserie über Invaliditätspensionen, in der neue Fakten und aktuelle Trends beleuchtet werden. Es steht weniger das Antragvolumen im Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern das weitere Geschehen nach abgelehnten Anträgen.

Der Chefarzt der Pensionsversicherungsanstalt, Prof. Dr. Rudolf Müller, berichtet über den Rehabilitationsplan 2009, der im Auftrag des Hauptverbandes erstellt wurde und das Ziel verfolgt, eine Abschätzung des bundesweiten, regional gegliederten Versorgungsbedarfes für die Planungshorizonte 2010, 2015 und 2020 zu leisten.

Mit der Frage des medizinischen Versorgungsanspruches und seiner Grenzen sowie der entsprechenden Krankenbehandlung im Sinne des Krankenversicherungsrechtes befasst sich Dr. Christoph Radlingmayr (Stmk. Gebietskrankenkasse) am Beispiel der erektilen Dysfunktion. Das im Spannungsfeld zwischen „Lifestyle-Medizin“ und OGH-Judikatur liegende und so auch behandelte Problem wird vom Autor zwar noch keiner endgültigen Lösung zugeführt, aber er zeigt die Richtung einer solchen an.

Dr. Wilhelm Donner