DRUCKEN

niederenergetisch gepulster Ultraschall (LIPUS) zur Frakturheilung




linkDownload (453.7 KB)


Methodik
Es wurde Mitte Oktober 2010 eine systematische Literaturrecherche nach Übersichtsarbeiten und RCTs (als Update daran) in den Datenbanken Medline/Pubmed, Cochrane Library und CRD durchgeführt und eine manuelle Suche in den Quellenverzeichnissen relevanter Literatur vorgenommen. Nach Auswahl der Publikationen nach den dargestellten Ein- und Ausschlusskriterien wurde eine formale und inhaltliche Synopsis erstellt.

Ergebnisse
Es wurden 8 systematische Übersichtsarbeiten und 1 RCT (Update) als relevant identifiziert. Die derzeitige Evidenz sowohl zur Beschleunigung der normalen Knochenheilung als auch zur Therapie der verzögerten Frakturheilung und Pseudoarthrose stellt sich als inkonsistent dar. Generell erkennen die AutorInnen der Übersichtsarbeiten entweder keine oder einen möglichen Hinweis auf schnellere Heilung der Frakturen mit niederenergetischem, gepulsten Ultraschall, wobei es derzeit keine Kenntnis zur optimalen Behandlungsdauer oder den Einfluss von Frakturtypus, Alter der Fraktur oder Begleitmaßnahmen auf den Effekt gibt.

Schlussfolgerung
Niederenergetischer gepulster Ultraschall stellt eine einfache und nicht-invasive Form der Heimbehandlung dar, die Evidenz zur Wirksamkeit bei Frakturheilung ist jedoch zum derzeitigen Zeitpunkt für frische Frakturen, verzögerte Frakturheilung und auch Pseudoarthrosen unzureichend. Aus diesem Grund kann keine Empfehlung für eine Verbreitung dieses Verfahrens im ambulanten Bereich abgeleitet werden.