DRUCKEN

Histaminintoleranz


linkDownload (128.7 KB)


In den englischsprachigen Datenbanken finden sich keine Studien zu Histaminintoleranz und der Bestimmung der Diaminoxidase (DAO), die Studien der übersendeten Referenzliste sind Grundlage der Kurzrecherche. Allerdings ist ein Bias durch fehlende Literatur nicht auszuschließen.
Histamin spielt eine kausale Rolle bei dem Krankheitskonzept der „luminal histamine induced histaminosis“. Das Krankheitsbild der Histaminintoleranz wird folgendermaßen definiert: Intoleranz gegenüber Rotwein und das Vorliegen allergieähnlicher Symptome nach histaminreicher Nahrung. Symptome der Intoleranz auf ein bestimmtes Nahrungsmittel treten nicht regelhaft auf, da der Histamingehalt in der Nahrung stark variieren kann, aber Symptome sind reproduzierbar, hervorgerufen durch Diätfehler und bestätigt durch anamnestische Angaben.
Der von Götz et. als angegebene cut off level des Histamins im Serum liegt bei 0.2ng/ml, er ist international nicht einheitlich, in 2 (deutschen) Labors werden höhere Normwerte, 0.3 bis 1 ng/ml, bzw. 1 ng/ml angegeben.
Bisher fehlt bisher ein objektiver Parameter für das Krankheitsbild der Histaminintoleranz. Die Bestimmung des Histaminspiegels macht keine Unterscheidung von Patienten, die Beschwerden im Sinne einer Histaminintoleranz angeben, möglich.
Eine Intoleranz gegenüber histaminhaltigen Nahrungsmitteln oder Wein beruht vermutlich auf einem intestinalen DAO Mangel als Ursache, mit ungenügender Katabolisierung des Histamins.
Ein DAO Wert von 0.07nKat/l und darüber wird von Götz et al. als cut off level angegeben. Tufvesson und Tryding ermittelten einen Durchschnittswert der Serum Diaminoxidase von 0.065nKat/l (3,9mU/l), von Wantke et al. wird ein mittlerer Wert der Diaminoxidase von 0.04nKat/l angegeben.
Es finden sich sehr starke interindividuelle Schwankungen des Diaminoxidasespiegels, bis um den Faktor 10. Deshalb ist eine schlüssige Interpretation von Diaminoxidasespiegel im Serum bei Patienten mit einer anamnestischen Histaminintoleranz schwierig.
Ein objektiver Parameter zur Diagnose einer Histaminintoleranz fehlt, derzeit steht keine Bestimmung der funktionellen intestinalen Enzymaktivität der DAO zur Diagnostik in der Routine bei histaminintoleranten Patienten zur Verfügung. Die Bestimmung von Diaminoxidase im Serum liefert unzureichende Information um eine Histaminintoleranz zu diagnostizieren.