DRUCKEN

Ultraschall-Kontrastmittel in der Diagnostik maligner Lebertumoren


linkDownload (2.0 MB)


Dieser systematische Review soll Antwort auf folgende Forschungsfrage ge-ben: "Kann durch den Einsatz von Ultraschall-Kontrastmittel (USKM) die Diagnostik von intrahepatalen Lebertumoren hinsichtlich Sensitivität und Spezifität im Vergleich zur konventionellen Sonografie verbessert werden?"
Der Review wurde entsprechend den Prinzipien der Evidenzbasierten Medizin durchgeführt und umfasste eine extensive Literatursuche in verschiedenen elektronischen Datenbanken. Auf Basis von definierten Inklusions- und Ex-klusionskriterien wurden nach Durchsicht der in Frage kommenden Abstracts bzw. Volltextartikeln durch 2 voneinander unabhängige Reviewer 17 Arbeiten in den Review aufgenommen.
Auf Basis der Ergebnisse aus diesen Arbeiten wurden folgende gepoolte Ziel-größen berechnet: Sensitivität, Spezifität, positive und negative Likelihood Ratio und diagnostische Odds Ratio. Die Berechnung erfolgte getrennt nach Zielgrößen (Läsionen oder Patienten) sowie getrennt nach sonografischer Un-tersuchung ohne und mit USKM.
Die patientenbezogenen gepoolten Ergebnisse lauten: Sensitivität 77% (95% CI: 71% - 82%) ohne KM und 90% (95% CI: 85% - 93%) mit KM (kein signifi-kanter Unterschied: p=0,119), Spezifität 93% (95% CI: 90% - 95%) ohne USKM und 95% (95% CI: 93% - 97%) mit USKM (kein signifikanter Unter-schied: p=0,519). Alle anderen Kennzahlen sind im Ergebnisteil nachzulesen.
Die läsionsbezogenen gepoolten Ergebnisse lauten: Sensitivität 58% (95% CI: 54% - 62%) ohne USKM und 88% (95% CI: 86% - 91%) mit KM (signifikanter Unterschied: p=0,001). Die Spezifität, beträgt vor KM-Applikation 37% (95%CI: 0,33 – 0,42) und 81% (95%CI: 0,77 – 0,85) nach USKM-Gabe (signi-fikanter Unterschied: p=0,0001).
In 5 Arbeiten wurde die Übereinstimmung zwischen verschiedenen Beurtei-lern (Interrater-Reliabilität) bei der Ultraschalldiagnostik gemessen. Es zeigte sich eine bessere Übereinstimmung zwischen den Befundern, wenn USKM verwendet wurden im Vergleich zur Sonografie ohne Kontrastmittel.
Die Antwort auf die vorliegende Forschungsfrage lautet daher: In der sonogra-fischen Diagnostik von intrahepatalen Lebertumoren kann durch den Einsatz
von Kontrastmitteln die diagnostische Genauigkeit, bezogen auf die Dignitäts-beurteilung einzelner Läsionen, verbessert werden. Jedoch auch mit USKM ist die Sensitivität im Vergleich zu den Referenzmethoden mit durchschnittlich 85% mit einem, für den einzelnen Patienten, großen Unsicherheitsfaktor be-haftet. Im patientenbezogenen Vergleich zeigt sich kein signifikanter Unter-schied zwischen der Beurteilung ohne und mit USKM.