DRUCKEN

Wirksamkeit und Sicherheit von Behandlungsoptionen einer Varikosis der unteren Extremität


linkDownload (643.8 KB)


Varizen stellen das häufigste Venenleiden im deutschsprachigen Raum dar. Die entsprechende Therapie ist abhängig von der Lokalisation, der Größe und vom Ausmaß der Varizen sowie vom Vorhandensein oder Fehlen eines Refluxes. Das Ziel dieser systematischen Übersichtsarbeit ist es, die vorhandene Evidenz zur Wirksamkeit und Sicherheit verschiedener therapeutischer Optionen, wie konservativer Therapiemaßnahmen, Chirurgie, Sklerotherapie und endovenöser thermaler Verfahren (Lasertherapie und Radiofrequenztherapie) im Vergleich zueinander darzustellen sowie gegebenenfalls eine Grenze zwischen medizinisch indizierten und ästhetischen Eingriffen zu definieren.

In einer umfassenden Literaturrecherche konnten 16 Quellen identifiziert werden, die den Einschlusskriterien entsprachen, wobei es sich um zehn Artikel zu sieben systematischen Reviews und um sechs Artikel zu sechs randomisierten kontrollierten Studien handelte. Insgesamt führten wir neun Vergleiche hinsichtlich vorab definierter PatientInnen-relevanter Wirksamkeits- und Sicherheitsendpunkte verschiedener Therapieoptionen durch, wobei für einige dieser Endpunkte aufgrund fehlender oder mangelhafter Evidenz bzw. inkonklusiver oder kontroversieller Ergebnisse letztlich keine Aussage getroffen werden kann.

Zusammenfassend scheint es, dass minimal-invasive thermale Verfahren hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit der konventionellen Chirurgie nicht unterlegen sowie im Vergleich miteinander gleichwertig sind, allerdings besteht Bedarf nach einem standardisierten Vorgehen sowie der Einführung einer Mindest-Fallzahl pro OperateurIn. Eine Grenze zwischen medizinisch-indizierten versus ästhetischen, invasiven oder minimal-invasiven, Eingriffen konnte durch diesen systematischen Review nicht definiert werden.