DRUCKEN

Präoperative Diagnostik


linkDownload (109.1 KB)


ABSTRACT

Dieser Bericht fasst die wesentlichen Ergebnisse der Studie zur präoperativen Diagnostik 2006/2007 durchgeführt durch die BASYS GmbH im Auftrag des HVB aus dem Jahr 2011 in Form von zitierten Textausschnitten zusammen. Die Hervorhebungen in den Zitaten stammen vom Autor dieser Zusammenfassung.

Methode
Präoperative Ausgaben sind in personenbezogenen Daten jene extramuralen Kosten, die bis zu 40 Tage vor einem stationären Aufenthalt anfallen, und deren Leistungsposition etwas mit präoperativen Tätigkeiten zu tun hat. Beide Kriterien sind zu erfüllen. Das Zeit-Kriterium wurde technisch gelöst, das medizinische durch eine Befragung von Ärzten.
Nur 4 KV-Träger sind im Bezug auf das Abrechnungsdatum der extramuralen Leistungen in den Jahren 2006 und 2007 exakt genug, um den 40-Tage Zeitraum als Kriterium seriös nutzen zu können.

Ergebnisse
hochgerechnete Kostenschätzung
Im extramuralen Sektor kommen die Autoren zu einer Kostenbelastung durch präoperative Diagnostik von 16,1 bis 18,0 Mio. € für 2006 und für 2007 von 17 bis 18,9 Mio. €. Auf patientenindividueller Ebene sind das Kosten von ca. 74 € pro Eingriff.
Die präoperative Diagnostik macht in etwa 2% der Kosten aus die durch den stationären Aufenthalt im Gesundheitssystem verursacht werden, und sie macht etwa 0,6% der Kosten für „Ärztliche Hilfe und gleichgestellte Leistungen“ pro Jahr aus.

Sonderanalysen
Um zu eruieren ob die geographische Lage und die Menge der LKF-Punkte mit den Kosten für die präoperativen Leistungen in Verbindung stehen, wurden Analysen mit folgendem Ergebnis ermittelt. Untersucht wurden hier nur die 4 KV-Träger, deren Datenqualität hinreichend ist.

Cholezystektomie
Die Lage des Krankenhauses in östlicher und südlicher Richtung wirkt sich steigernd (Richtung Süden nur leicht) auf die präoperativen Ausgaben aus. Die Höhe der stationär erbrachten Punkte wirkt negativ.

Katarakt
Die Lage des Krankenhauses ist hochsignifikant für die Höhe der präoperativen Leistungen (leichte Steigerung Richtung Osten und sehr leichte Steigerung Richtung Süden). Die präoperativen Kosten sind aber beinah unabhängig von den LKF-Punkten.