DRUCKEN

Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm


1026663_BKFP_Logo.png

up

„Denken Sie dran“ – der Film zum Österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramm


Der Kurzfilm gibt einen Überblick über die wichtigsten Eckpunkte des Programms. Er informiert über die Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust), die hohen Qualitätsstandards bei dieser Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs und zeigt den Programmablauf am Beispiel einer Frau.




up

Brustkrebs-Früherkennungsprogramm startet Informationsoffensive

 
Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm führt im Herbst 2014 eine Informationskampagne durch. Das Ziel ist es, Frauen verstärkt auf das Programm aufmerksam zu machen und sie umfassend über die neue Möglichkeit der Früherkennungs-mammographie zu informieren. Die Kampagne wird im Oktober und November österreichweit mit Plakaten, Medien-Inseraten und online umgesetzt.


Mit dem grünen Erinnerungsbändchen wurde ein starkes Symbol für die Brustkrebs-Früherkennung gefunden. Dieses Bändchen soll von den radiologischen Standorten inZusammenhang mit einer Früherkennungsmammographie an die Frauen verteilt werden und sie an die Untersuchung erinnern. 


Die beiden wichtigsten Informationsquellen, die Telefon-Serviceline 0800 500 181 und die Website www.frueh-erkennen.at, werden im Rahmen der Informationsoffensive aktiv kommuniziert. So soll Frauen eine informierte Entscheidung ergänzend zur Beratung durch ihre Vertrauensärztin/ihren Vertrauensarzt ermöglicht werden.  
Einmal mehr wird auch auf die vor kurzem umgesetzten Maßnahmen wie die Freischaltung der e-card für die Kernzielgruppe der Frauen im Alter von 45 bis 69 Jahren, das Inkrafttreten der neuen Indikationenliste für die diagnostische Mammographie sowie die Aufhebung der Altersgrenzen nach oben hingewiesen. Nicht zuletzt sind diese dafür verantwortlich, dass sich das Programm positiv entwickelt: Österreichweit wurden seit Jahresbeginn rund 476.000 Mammographien (Stand 31. Oktober 2014) durchgeführt.


Im Rahmen des Programms gehen Frauen von 45 bis 69 Jahren mit ihrer e-card zur Früherkennungsmammographie, Frauen von 40 bis 44 sowie ab 70 Jahren melden sich zum Programm an und gehen mit Einladung und e-card zur Untersuchung. Das neue Programm richtet sich an gesunde Frauen ohne Anzeichen einer Brustkrebserkrankung.  
Für gesunde Frauen unter 40 Jahren wird die routinemäßige Früherkennungsmammographie von keiner medizinischen Fachgesellschaft weltweit empfohlen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Mammographie aufgrund der deutlich erhöhten Strahlensensibilität des Brustdrüsengewebes bei jungen Frauen sogar schädlich sein kann.

 
Wichtig:
Die diagnostische Mammographie zur Abklärung von Beschwerden, bei Krankheitsverdacht, bei einer Brustkrebserkrankung oder im Rahmen der Nachsorge und bei familiär erhöhtem Risiko erfolgt weiterhin altersunabhängig auf Zuweisung durch die Ärztin/den Arzt. 
Telefonserviceline 0800 500 181 (Mo –Fr 08:00 -18:00 Uhr)www.frueh-erkennen.at


up

Neue Maßnahmen erleichtern Zugang zur Brustkrebs-Früherkennungsmammographie


Vereinfachter Zugang für Frauen von 45 bis 69 Jahren

Seit Juli 2014 ist für alle Frauen von 45 bis 69 Jahren die e-card für die Früherkennungsmammographie freigeschalten. Die Inanspruchnahme der Früherkennungsmammographie ist nur mit der e-card möglich. Ab diesem Zeitpunkt ist die Inanspruchnahme der Mammographie nur mit der e-card möglich. Somit können Frauen weiterhin selbst entscheiden, wann sie die Untersuchung in Anspruch nehmen. Der übliche zeitliche Abstand zwischen zwei Mammographien von zwei Jahren bleibt bestehen. Ebenso werden auch in Zukunft Einladungsschreiben versendet, um alle Frauen über die Möglichkeit einer Früherkennungsuntersuchung zu informieren und zu einer aktiven Entscheidung einzuladen. Frauen, welche eine Mammographie in Anspruch genommen haben, erhalten im Regelfall 24 Monate danach eine erneute Einladung, außer medizinisch ist ein kürzerer Zeitraum vorgesehen.

 

Erweiterung der Zielgruppe für 70plus

Frauen von 40 bis 44 Jahren sowie Frauen ab 70 Jahren ohne Altersbeschränkung nach oben können über die Serviceline 0800 500 181 eine Einladung zur Mammographie erhalten. Diese wird ihnen in weiterer Folge alle zwei Jahre postalisch zugestellt. Damit können seit Juni 2014 auch alle Frauen ab 75 Jahren am Programm teilnehmen.  

 

up

Anmeldung zum Programm über Webformular

Für Frauen von 40 bis 44 Jahren sowie Frauen ab 70 Jahren neben der telefonischen Anmeldung bei der Serviceline die Möglichkeit bestehen, sich online über ein Webformular unter www.frueh-erkennen.at zum Programm anzumelden.

  

up

Welche Frauen werden weiterhin außerhalb des Programms betreut und zur diagnostischen Mammographie zugewiesen?

Die Mammographie bei Beschwerden (wie einem tastbaren Knoten, Veränderungen an der Haut oder Brustwarze, einseitigen Schmerzen, etc.), einer Brustkrebserkrankung, im Rahmen der Nachsorge nach einer Brustkrebserkrankung oder bei familiär erhöhtem Brustkrebsrisiko erfolgt weiterhin jederzeit und altersunabhängig durch Zuweisung der Vertrauensärztin/des Vertrauensarztes zur diagnostischen Mammographie.

   

Für Fragen zum Programm steht Ihnen die kostenlose Telefon-Serviceline  0800 500 181  (Mo-Fr 08:00 -18:00 Uhr) sowie die Programm-Website unter www.frueh-erkennen.at zur Verfügung.