DRUCKEN

Biach: Der Reformpfad der Sozialversicherung ist erfolgreich

Dr. Alexander Biach

15. November 2017


Das vorläufige Gebarungsergebnis für das laufende Jahr zeigt eine positive Entwicklung - weitere gemeinsame Anstrengungen notwendig.

 

Die Gebarungsvorschau der Krankenversicherungen für das Jahr 2017 liegt vor und zeigt bei allen Kassen eine positive Entwicklung. Das geht aus der heute, Mittwoch, vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger veröffentlichten Prognose für das laufende Jahr 2017 hervor. Demnach hat sich im Vergleich zur Vorschau von Mitte August die Gesamtgebarung bei einem Gesamtbudget von 18,5 Milliarden Euro von ursprünglich minus 37 Millionen Euro auf minus 11Millionen Euro verbessert.

 

Auch die Prognoserechnung für die Jahre 2018 und 2019 hat sich in der Vorschau zum 15. November 2017 deutlich verbessert. Für Alexander Biach, den Vorsitzenden des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, ist diese Entwicklung den gemeinsamen intensiven Anstrengungen aller Krankenversicherungsträger zu verdanken. „Trotz zusätzlicher Aufwendungen im Bereich der Leistungsharmonisierung ist diese Verbesserung gelungen. Daher arbeiten wir intensiv an weitreichenden Modernisierungen und Aufgabenbündelungen im Back-Office- und IT-Bereich, um diese Kostenersparnisse fortzuführen“, fasst Biach die Effizienzsteigerungsaktivitäten der Sozialversicherung zusammen. Ziel sei es, durch gemeinsame Einkaufsaktivitäten von Ländern und Sozialversicherung noch weitere Einsparungen zu erzielen: „Wir, Länder und Sozialversicherungen, folgen dabei im Sinne der 15a-Vereinbarung dem Grundsatz einer einnahmenorientierten Ausgabenpolitik und halten uns an den festgelegten Kostendämpfungspfad“, so Biach.

 

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ist das organisatorische Dach über der solidarischen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung Österreichs. Die Sozialversicherung garantiert unabhängig von Alter, Einkommen, sozialer Herkunft und Bildung hochwertige Gesundheitsversorgung und eine sichere Pensionsvorsorge. Aktuell sind rund 8,5 Millionen Menschen anspruchsberechtigt (Versicherte und mitversicherte Angehörige).