DRUCKEN

Entwicklung der Vertragsärztinnen und –ärzte in Österreich, 2005-2015


linkDownload (1.6 MB)


Der vorliegende Bericht untersucht die zeitliche Entwicklung der Anzahl an Vertragsärztinnen und -ärzten und legt damit die Grundlage für die Darstellung und Analyse der ambulanten Versorgung in Österreich. Außerdem wird die Zusammensetzung dieser Ärztinnen und Ärzte nach Fachgruppen, Bundesländern und Vertragsstruktur untersucht.

 

Zwischen 2005 und 2015 kam es in Österreich zu einem leichten Anstieg der Anzahl der sogenannten § 2-Vertragsärztinnen und Vertragsärzte, wobei Ende 2015 die Fachgebiete Allgemeinmedizin, Frauenheilkunde und Innere Medizin am stärksten vertreten waren. Zu erkennen ist auch, dass die Entwicklung der Zahl der Vertragsärztinnen und Vertragsärzte in den Bundesländern stark unterschiedlich ist und somit kein grundlegender Trend festgestellt werden kann. Bei der Analyse der Gruppenpraxen stellte sich heraus, dass deren Anzahl von 2011 zu 2015 stark angestiegen ist und dass die meisten Vertragsärztinnen und -ärzte in Gruppenpraxen im Bereich der Allgemeinmedizin, der Radiologie und der Inneren Medizin zu finden waren. Die Form der Gruppenpraxis wird von den Ärztinnen und Ärzten in Österreich in den letzten Jahres etwas häufiger als Praxisform gewählt.

 

Führt man eine Betrachtung für die drei relevanten Gruppen der Ärztinnen und -ärzte für Allgemeinmedizin, Allgemeine Fachärzte und Sonstige Fachärzte durch, ist zu erkennen, dass der Anteil der Ärztinnen und Ärzte der Allgemeinmedizin an der Gesamtzahl der Ärztinnen und Ärzte leicht abgenommen hat, wohingegen der Anteil der allgemeinen Fachärztinnen und -ärzte leicht zugenommen hat. Der Anteil der sonstigen Fachärztinnen und -ärzte ist hingegen relativ konstant geblieben.

Im abschließenden Kapitel wird schließlich gezeigt, dass sich die Anteile von Vertragsärztinnen und -ärzten in den verschiedenen Fachbereichen an der Gesamtzahl der Leistungserbringer, je nach Art des Vertragsverhältnisses stark unterscheiden. Diese Betrachtung wird für Fachgruppen und auf Ebene der Bundesländer durchgeführt. Der Anteil der KV-Vollversorger liegt in Österreich für die Gruppe der Ärztinnen und -ärzte für Allgemeinmedizin über dem der allgemeinen Fachärztinnen und -ärzte.