DRUCKEN

Spatenstich Kinderreha-Zentren

Kinderreha-Zentren auf Schiene:
In Bad Erlach (Niederösterreich, Bezirk Wiener Neustadt-Land) und Rohrbach-Berg (Oberösterreich, Bezirk Rohrbach) kann mit den Arbeiten der neune Kinderreha-Zentren begonnen werden. 
Einer Errichtung und damit der Schließung von Versorgungslücken in diesem Bereich steht somit nichts mehr im Wege.

Bild_Kinder_laufen_700.jpg

up

Kinderreha-Zentrum Bad Erlach


In Bad Erlach sollen ab Sommer 2019 auf einer Nutzfläche von 7.800 Quadratmetern 114 Betten für Patienten und 104 für Begleitpersonen zur Verfügung stehen. Rund 125 Mitarbeiter sollen im Zentrum beschäftigt werden.

Die medizinische Rehabilitation in Bad Erlach umfasst Orthopädie, Kinderchirurgie, Neurologie, Neurochirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Entwicklungs- und Sozialpädiatrie. Angeboten werden auch kindgerechte Therapieformen wie Physio, Ergo oder Logotherapie, Kraft- und Ausdauertraining im Sport- und Trainingszentrum, Hydrotherapie im Therapiebecken, Ernährungsberatung, Psychotherapie, Massagen oder Musik-, Mal- und Kunsttherapie. 


"Die Einführung der Kinderrehabilitation ist ein wichtiger Meilenstein für die Sozialversicherung. Damit schaffen wir österreichweit ein neues Angebot an Betreuung und auch mehr Lebensqualität für erkrankte Kinder und deren Eltern", sagte der Vorsitzende des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, Alexander Biach. 



up

Kinderreha-Zentrum Rohrbach-Berg


Mit dem Spatenstich für das Kinder-Reha-Zentrum in Rohrbach-Berg erfolgt eine richtungsweisende Weichenstellung in der Gesundheitsversorgung in Österreich. 

 

Patient/innenbetrieb ab Frühjahr 2019 - umfangreiches Leistungsangebot

„Für eine Gesamtinvestitionssumme von rund 23 Millionen Euro entstehen am Standort mit einer Nutzfläche von rund 5.500 Quadratmetern 77 neue Betten für Patient/innen sowie 67 Betten für Begleitpersonen“, schildert Dipl. Ing. Claus Brunner ebenfalls zuständiger hospitals / REHA Rohrbach Geschäftsführer. Die medizinische Rehabilitation umfasst die Leistungsbereiche Orthopädie, Kinderchirurgie, Neurologie, Neurochirurgie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenerkrankungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Entwicklungs- und Sozialpädiatrie. Patient/innen können während ihres Aufenthaltes umfangreiche kindgerechte Therapieformen wie Physio-, Ergo- oder Logotherapie, Kraft- und Ausdauertraining im Sport- und Trainingszentrum, Hydrotherapie im Therapiebecken, Ernährungsberatung, Psychotherapie, Massagen oder Musik-, Mal- und Kunsttherapie in Anspruch nehmen.

 

Die ärztliche Betreuung im Zentrum erfolgt durch Fachärzte für Kinder- und Jugendheilkunde, für Kinder- und Jugend-Psychiatrie sowie durch Allgemein-mediziner/innen. Insgesamt werden im Zentrum ca. 95 Mitarbeiter/innen beschäftigt sein. Im Durchschnitt verbringen die Kinder und Jugendlichen je nach Indikation zwischen drei und fünf Wochen in der Klinik. Dies erfordert auch ein entsprechendes pädagogisches Angebot in Form einer Heilstättenschule“, so Dipl. Ing. Brunner.


Mit Inbetriebnahme wird das Kinder-Reha-Zentrum Rohrbach das zentrale Angebot für Kinder und Jugendliche in der Versorgungsregion Nord (Oberösterreich und Salzburg) sein.

 

„Gerade bei Kindern und Jugendlichen rechnet sich jeder investierte Euro um ein Vielfaches. Wenn es uns durch unser Leistungsangebot gelingt, möglichst vielen jungen Menschen ein uneingeschränktes Leben zu ermöglichen, dann spart dies der Gesellschaft künftig enorme Kosten.“