DRUCKEN

Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen über Veranstaltungen und Events, die vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger organisiert und durchgeführt wurden. 


up

Vienna Health Care Lectures 2016


Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und das Institut für Höhere Studien (IHS)
veranstalten jährlich einen mehrtägigen Fortbildungskurs mit dem Ziel, die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen für die Anwendung in der Praxis aufzubereiten.
Die Vienna Healthcare Lectures richten sich auch heuer wieder an EntscheidungsträgerInnen und  PraktikerInnen aus dem Gesundheitswesen, wie GesundheitsmanagerInnen, ÄrztInnen und  Krankenpflegepersonal sowie an EntscheidungsträgerInnen aus der Verwaltung und der Sozialversicherung.


Zeitplan:

Montag , 05. 09. 2016 ; 12:30 – 17:00 Uhr
Dienstag , 06. 09. 2016 ; 09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch, 07. 09. 2016 ; 09:00 – 15:30 Uhr


Nähere Informationen finden Sie hier:


linkEinladung VHCL 2016 (89.0 KB)

linkVHCL-Folder (89.2 KB)




up

Drei-Länder-Dialog: Gesundheitskompetenz  

© Hauptverband der österr. SV-Träger/APA-Fotoservice/Hinterramskogler

Mit dem Drei-Länder-Dialog am 13. April 2016 konnten wir die gemeinsame Arbeit zum Thema Gesundheitskompetenz von Schweiz, Deutschland und Österreich weiterführen. Erste Impressionen zum Dialog und zudem die Präsentation von Prof. Jürgen M. Pelikan zu „Gesundheitskompetenz – Die Fakten" sowie viele weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:


linkGesundheitskompetenz





up

Podiumsdiskussion "Prävention: Chance und Dilemma"

© Hauptverband der österr. SV-Träger/APA-Fotoservice/Hinterramskogler

Ein hochkarätig besetztes Podium diskutierte am Mittwoch, den 6. April 2016 anlässlich des von der WHO ausgerufenen Weltgesundheitstages, über Prävention als „Chance und Dilemma“.

Ulrike Rabmer-Koller, Vorsitzende im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und Gastgeberin der Abendveranstaltung bat Sektionschefin Pamela Rendi-Wagner, den stv. Ärztekammerpräsident Karl Forstner, den Vizepräsidenten der Apothekerkammer, Christian Müller-Uri, sowie den Soziologen Univ.Prof. Franz Kolland zur Diskussion.


linkPresseaussendung Prävention - Chance und Dilemma

linkzur Foto-Galerie




up

9th European Public Health Conference


9 - 12 November 2016
im Austria Center Vienna


The European Public Health Conference Foundation, the European Public Health Association (EUPHA) and the Österreichische Gesellschaft für Public Health are pleased to invite you to the 9th European Public Health Conference.

The EPH Conference aims to contribute to the improvement of public health in Europe by offering a means for exchanging information and a platform for debate to researchers, policy makers, and practitioners in the field of public health and health services research as well as public health training and education in Europe.

The 9th European Public Health Conference will be held in Austria Center Vienna (ACV).


More details: www.ephconference.eu, @EPHconference #EPHVienna


linkAnnouncement_EPH (1.2 MB)




up

Drei-Länder-Dialog 

Zur Stärkung der Gesundheitskompetenz braucht es die Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Akteure. Mit der 2014 ins Leben gerufenen Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz gibt es eine nationale Koordinationsstruktur, die die Aktivität der Akteure zusammenführt. Die grenzüberschreitende Kooperation, die mit den Fakten zur Gesundheitskompetenz begonnen wurde, wird weitergeführt. Gemeinsam mit dem Deutschen AOK Bundeverband und der Schweizer Careum Stiftung werden wir den Drei-Länder-Dialog nutzen um nächste Schritte zu planen und zur Stärkung der Gesundheitskompetenz im Sinne des Plattformgedankens beizutragen.

  

Aufbauend auf diesen Initiativen wollen wir den Drei-Länder-Dialog nun mit einer Fachveranstaltung weiterführen:

  

Mittwoch den 13. April 2016 im
Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, 
Sitzungssaal Erdgeschoss

  

Die Veranstaltung hat das Ziel auf Ebene von Stakeholdern und Entscheidungsträgern weitere konkrete Schritte hin zu einer praktischen Umsetzung aufzuzeigen.  

Um Anmeldung bis 5.4.2016 per Email an Mag. Martin Block martin.block@hvb.sozvers.at wird gebeten.


linkEinladung_Drei-Länder-Dialog (120.6 KB)




up

2. Kinder- und Jugendgesundheitssymposium

Kinder- und Jugendsymposium

9. Dezember 2015, 10.00 Uhr

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Das 2. Symposium zur Kinder- und Jugendgesundheit stand unter dem Motto "2015 – das Jahr der Kindergesundheit" und bot interessante Einblicke in laufende Projekte sowie Referate zum Thema „Prävention & Versorgung“.


linkProgramm_2. Kinder- und Jugendsymposium (1.1 MB)

linkKiJu_2015_Strategie (1.1 MB)

linkKiJu_2015_Präsentation_CCIV (436.5 KB)

linkKiJu_2015_Präsentation_KFO (532.3 KB)

linkKiJu_2015_Präsentation_SGKK (346.7 KB)

linkKiJu_2015_Präsentation_WIBET (1.0 MB)



up


up

Dialog Gesunde Schule


Dialog Gesunde Schule 2015



Im Zuge der Veranstaltungsreihe  „Dialog Gesunde Schule“ – einer Kooperation des Hauptverbandes, der Service Stelle Schule der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse, fand am 15. Oktober 2015  in Graz  die Tagung „Neue Wege der Schulentwicklung – Mit Innovationen gute gesunde Schulen schaffen“ statt.

Die Grundgedanken zur Veranstaltung lieferten in den Hauptvorträgen bzw. in den Workshops die vier ReferentInnen, Siegfried Seeger freier Bildungsreferent aus Deutschland, Mag. Bernhard Heinzlmaier, ehrenamtlicher Vorsitzender des Instituts für Jugendkulturforschung in Wien und Hamburg, Univ. Prof. Mag. Dr. Hannelore Reicher, wissenschaftliche Leiterin des Masterlehrgangs “Innovationsorientiertes Management im Bildungsbereich” der Karl-Franzens-Universität Graz sowie Heike Gsellmann-Rath, BEd, MA, Lehrgangsleitung „Mehrsprachigkeit in der schulischen Praxis – Innovative Lernwege“ der Pädagogischen Hochschule Steiermark.


Tenor: Gerade die Jugendkultur ist ständigen Veränderungen unterworfen. Um junge Menschen nachhaltig für das Thema Gesundheit zu begeistern, müssen Schulen möglichst rasch, innovativ und flexibel auf aktuelle Trends reagieren. Wenn sich SchülerInnen und LehrerInnen in ihrem Umfeld wohlfühlen, wird sich das positiv auf die Gesundheit auswirken – hier kann die Gesundheitsförderung wertvolle Unterstützung bieten.

Das Ziel der Veranstaltungsreihe, miteinander in Kontakt zu kommen und einen Dialog zwischen den SystempartnerInnen zu initiieren, um Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung und ihrem Lernen optimal zu unterstützen, wurde durch den „Dialog Gesunde Schule“ in Graz wieder voll erreicht!


linkWorkshop 1_Siegfried Seeger  (507.6 KB)

linkWorkshop 2_Bernhard Heinzlmaier (194.6 KB)

Workshop 3_Hannelore Reicher (491.4 KB)

linkWorkshop 4_Heike Gsellmann-Rath (236.5 KB)

linkSchule und Jugendkultur_Graz (2.3 MB)

linkPräsentation_Siegfried Seeger (2.4 MB)

linkVortrag_H. Reicher_Innovationspotentiale (575.3 KB)

up