DRUCKEN

Die Aktion „Bewegt im Park“ zeigt mit 69.490 Teilnehmern in ganz Österreich Wirkung

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger präsentiert gemeinsam mit dem BMöDS und den Sportvereinen die Bilanz des Erfolgsprojektes für das Jahr 2019

Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger/APA-Fotoservice/Tesarek

Das Projekt „Bewegt im Park“ hat ein erklärtes Ziel: Menschen jeden Alters zu sportlicher Aktivität und Bewegung animieren. Die heute präsentierte Zwischenbilanz für das Jahr 2019 bestätigt nun den Erfolg der Aktion. Das gemeinsame Projekt des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger, des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport und der Sportvereine verzeichnet für das Jahr 2019 eine Teilnehmeranzahl von 69.490 bei insgesamt 6.368 durchgeführten Bewegungskursen. Die meisten Teilnehmerzahlen gab es mit 12.037 in Niederösterreich, gefolgt von Wien mit 11.326 und der Steiermark mit 10.025. Damit hat sich die Zahl der Teilnehmer gegenüber dem Start im Jahr 2016 – damals waren es bei 1.424 durchgeführten Bewegungskursen insgesamt 13.984 Teilnehmer -  in drei Jahren mehr als verfünffacht, verkündeten der Vorsitzende des Verbandsvorstands im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Alexander Biach und der Vizepräsident der Bundessportorganisation, Sportunion-Präsident Peter McDonald, zum heurigen Abschluss der Aktion.  

 

Sportminister Eduard Müller zieht aufgrund der nun vorliegenden Bilanz ein positives Resümee: „Alle Statistiken zeigen uns, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher immer weniger bewegen. ‚Bewegt im Park‘ setzt an den Lebensgewohnheiten der Menschen an. Durch persönliche Kontaktaufnahme und leichte Einsteigerangebote in der Nachbarschaft bringen wir die Menschen in Kontakt mit unseren Sportvereinen. Das ist zumeist der Einstieg in ein dauerhaftes Dabeisein und Mitmachen im Sportverein. Dieses Erfolgsgeheimnis gilt es beizubehalten und darauf aufzubauen. Vielen Dank an die beteiligten Partner für ihr großes Engagement!“

 

„Mit ‚Bewegt im Park‘ bieten wir ein niederschwelliges Gesundheitsangebot für die Bevölkerung. Die Zahlen zeigen, dass durch dieses Projekt Menschen zu mehr Bewegung und damit einem gesünderen Leben animiert werden“, so der Vorsitzende des Verbandsvorstands im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Alexander Biach. Über 460 Bewegungskurse animieren die Bevölkerung von Tirol bis ins Burgenland zu einem niederschwelligen und kostenlosen Zugang zu sportlicher Aktivität. Die Kursteilnehmer werden während der Bewegungseinheiten von erfahrenen Kursleitern betreut und motiviert. Die Einheiten werden von den österreichischen Sportvereinen durchgeführt. „Die Teilnahme an den Kursen erfordert keine Anmeldung und ist kostenlos. Damit bieten wir eine Möglichkeit einfach an Sportkursen teilzunehmen und bewegen damit Menschen. Das Projekt stellt somit einen betreuten (Wieder-)Einstieg in die Welt der sportlichen Aktivität, in der Folge oft wieder in Sportvereine und damit in ein gesünderes Leben dar“, so der Vizepräsident der Bundessportorganisation, Peter McDonald.

  

Das Projekt hilft fit und gesund zu bleiben. „Durch sportliche Betätigung können wir im Gesundheitssystem Kosten sparen und präventiv Krankheiten vorbeugen. Die Bilanz zeigt, dass das Angebot von „Bewegt im Park“ von der Bevölkerung angenommen wird und Menschen zu Bewegung animiert. Ein gemeinsamer Schulterschluss der Sozialversicherungen, Sportvereine und des Bundesministeriums macht dies möglich. Wir werden uns daher weiter für das Fortbestehen dieses Erfolgsprojektes und für ein gesundes Österreich einsetzen“, so Biach und McDonald.