DRUCKEN

Editorial Mai 2018


Dr. Wilhelm Donner  Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner
 
ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.



Liebe Leserinnen und Leser!

Die Mai-Ausgabe der Sozialen Sicherheit stellt Ihnen ein neues Buch zum Thema „Alkohol“ vor, das als ein Ratgeber der österr. Sozialversicherung dienen soll, sind doch alleine in Österreich rund 350.000 Personen alkoholkrank und es wird davon ausgegangen, dass etwa doppelt so viele einer Gefährdung durch problematischen Umgang mit Alkohol ausgesetzt sind. Auch wird im aktuellen Teil über den Empfang einer Delegation aus Brüssel, die jüngste Generalversammlung der SVA der Bauern sowie über eine Initiative berichtet, die einen Steuerbonus für aktive Sportler fordert.

Die Gebarungsergebnisse aller drei Zweige der Sozialversicherung, der Pensions-, der Kranken- und der Unfallversicherung werden auch in diesem Jahr im Mai-Heft umfangreich aufbereitet. Auf Basis der Rechnungsabschlüsse der SV-Träger für das Kalenderjahr 2017 stellen Karolina Firzinger und Thomas Etlinger (Abt. Statistik) die Daten über den aktuellen Stand aller sozialversicherten Personen in Österreich, deren SV-Beiträge, aber auch den Bezug von Leistungen in Tabellen zur Verfügung. Ebenso ist die Wertanpassung der Pensionen und der Unfallrenten einer Erläuterung unterzogen. Die Präsentation erfolgt in der Reihenfolge Pensions-, Kranken- und Unfallversicherung.

Der zweite Teil der Darstellung der Arbeiten zur „Versorgungsforschung“ von Ingrid Wilbacher, wie sie im Hauptverband betrieben wird, erfolgt im folgenden Beitrag, wobei im Besonderen die Analysen der Anreizsysteme und Wirksamkeit bestimmter Leistungen im Blickpunkt stehen. Der erste Teil war in der April-Ausgabe zu lesen.

Abschließend werden die Beiträge der „Vienna Healthcare Lectures“ vom Vorjahr in verkürzter Form widergegeben, die sich 2017 der ambulanten Sekundärversorgung widmeten und auf der Suche nach innovativen Modellen sowie neuen Wegen waren. Thomas Czypionka, Markus Kraus und Eva Six (alle IHS) zeichnen den Verlauf der Vortragsreihe nach, die auf großes Fachinteresse stieß und sich in den Jahren zuvor dem ebenso herausfordernden Thema sowie den viel diskutierten Fragen nach einer funktionierenden Primärversorgung stellte.

 

Dr. Wilhelm Donner