DRUCKEN

Unsere Gesundheits-Initiativen


Aktion: Werden Sie Nichtraucher!

Logo Rauchfrei-Telefon Zum Hörer greifen und 0800 810 013 wählen (kostenlos). Von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 18:00 Uhr wird das Rauchfrei Telefon von Klinischen- und Gesundheitspsychologinnen mit Ausbildung und Erfahrung in der Tabakentwöhnung und Telefonberatung betreut. 
Die Beratung selbst und die Folgetelefonate sind kostenlos. 
Rauchfrei werden und bleiben mit dem Rauchfrei Telefon.

Aktion: Werden Sie Nichtraucher!



Richtig essen von Anfang an! (REVAN)

logo REVAN Wie essen Schwangere, Stillende und Kleinkinder von Anfang an gesund? Die „Richtig essen von Anfang an!“-Erklärvideos zeigen, wie einfach eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung von Anfang an gelingen kann. 


Gesundheits-Initiative Richtig essen von Anfang an!



Brustkrebs-Früherkennungsprogramm

Logo Brustkrebs-Früherkennungsprogramm Das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm bietet erstmals systematische, qualitätsgesicherte Brustkrebs-Früherkennungsuntersuchungen in ganz Österreich. 


Gesundheits-Initiative Brustkrebs-Früherkennungsprogramm


Arznei und Vernunft

Die Initiative Arznei & Vernunft ist eine in Europa einzigartige und auf Langfristigkeit ausgelegte Strategie, um die Versorgung der ÖsterreicherInnen mit Gesundheitsleistungen auf eine sichere Basis zu stellen. Dabei werden erstmals höchste medizinische Therapiequalität und ökonomisch sinnvolle Parameter miteinander verknüpft. 

Gesundheits-Initiative Arznei und Vernunft


Therapie Aktiv - Diabetes im Griff

Logo Therapie Aktiv - Diabetes im Griff  Mit "Therapie Aktiv" wird in Österreich ein Gesundheitsprogramm ins Leben gerufen, das chronisch Kranken eine intensivere Betreuung durch den Arzt als auch mehr Wissen über die Krankheit verschafft.


Programm: Therapie Aktiv - Diabetes im Griff


Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Logo Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)  Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine moderne Unternehmensstrategie mit dem Ziel, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verbessern. Sie ist im wesentlichen als eine Organisationsentwicklungsstrategie zu begreifen. Betriebliche Gesundheitsförderung orientiert sich so nah wie möglich an jenen Faktoren der Arbeitswelt, die Krankheiten auslösen können. 


Gesundheits-Initiative Betriebliche Gesundheitsförderung


Gesundheitsförderung in der Schule

Logo Service Stelle Schule  Der Lebensraum Schule stellt aus Sicht der Sozialversicherung ein wichtiges Feld der Gesundheitsförderung dar. Dies liegt einerseits an der großen Bedeutung der Zielgruppe Kinder und Jugendliche andererseits an der Gestaltbarkeit der „Organisation Schule“ selbst. Kinder und Jugendliche leiden zunehmend unter gesundheitlichen Belastungen, wobei die Auslöser vielfältig sind. Beunruhigend sind beispielsweise die Entwicklungen bei Kindern und Jugendlichen in Hinblick auf gesundheitliche Risikofaktoren wie Rauchen und falsche Ernährung.


Gesundheits-Initiative Gesundheitsförderung in der Schule


Dialogwoche Alkohol: "Wie viel ist zu viel?"

Logo Dialogwoche Alkohol  Unter dem Motto "Wie viel ist zu viel?" fand die Dialogwoche Alkohol vom 15. Mai bis 21. Mai 2017 in ganz Österreich statt. Ziel war es zu informieren, sensibilisieren, zu Gesprächen anzuregen und dazu  zu  motivieren, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken. Der Umgang mit dem Thema Alkohol ist nach wie vor von viel Unwissenheit geprägt, das Thema Alkoholsucht ist nach wie vor ein Tabu.


Gesundheits-Initiative Dialogwoche Alkohol


Gut leben mit Herzschwäche!

Die gute Botschaft: Herzschwäche ist heute gut behandelbar – wenn die ärztliche Therapie eingehalten wird. Die schlecht Nachricht: Das scheinen viele Patienten und Patientinnen leider nicht zu wissen oder zu glauben. Denn sehr viele nehmen die verordneten Medikamente nicht oder nicht regelmäßig – mit schweren gesundheitlichen Folgen.
Eine Studie der österreichischen Sozialversicherung zeigt, dass nur knapp die Hälfte der Betroffenen ihre Medikamente so einnimmt, wie es vom Arzt oder der Ärztin verschrieben wurde. Aus diesem Grund beschloss die Salzburger Gebietskrankenkasse, für ihre Versicherten Informationen zum Thema Herzschwäche anzubieten. 

Gesundheits-Initiative Gut leben mit Herzschwäche!