DRUCKEN

Editorial Dezember 2017


Dr. Wilhelm Donner Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner
 
ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.


EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser!

 

Nach dem Schwerpunktheft zur „Effizienzstudie zur SV“ widmet sich die letzte Ausgabe des auslaufenden Jahres im Dezember schwerpunktartig der „Kinder- und Jugendgesundheit“.

Nach Gröbming (Stmk.) lud die Pensionsversicherungsanstalt zu einem feierlichen Festakt in das dortige Rehabilitationszentrum, das ihr 100-jähriges Jubiläum beging.

Borislava Dimitrijevic (Hauptverband) berichtet sehr ausführlich vom „4. Kinder- und Jugendsymposion“, das am 21. November in den Räumen des Hauptverbandes stattgefunden hat. Zahlreiche Expertinnen und Experten beleuchteten dieses Thema im Beisein der vorm. Bundesministerin für Familie und Jugend, Dr. Sophie Karmasin.

Prim. Dr. Christian Kienbacher (Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie) befasst sich mit der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und erläutert strukturelle Fragen der notwendigen Versorgungsdichte in Österreich, wie sie der „Strukturplan Gesundheit“ (ÖSG) vorsieht. Dabei werden auch empirisch erhobene Daten der sog. MHAT-Studie (Mental Health in Austrian Teenagers) einbezogen.

Mag. Hedwig Wölfl (klinische Psychologin) erörtert in ihrem Beitrag die möglichen Interventionsfelder des auch von der Sozialversicherung mitgetragenen Projektes „Frühe Hilfen“. Diese noch sehr junge Initiative setzt dort an, wo Frauen, aber auch deren Angehörige, rund um die Schwangerschaft und Geburt sowie das Leben mit dem Säugling bzw. Kleinkind Unterstützung benötigen.

Mag. Dr. Laura Wächter-Windsteiger (OÖGKK) steuert einen eher kurzen Artikel zu einem Projekt zur Unfallprävention im Haushalt für Säuglinge und Kinder bei und Stephanie Stürzenbecher (Hauptverband) einen ebensolchen Kurzbeitrag zu einem Projekt, das gesunde Ernährung in Schulen forciert und „Food Jungle“ heißt.

 

Dr. Wilhelm Donner