DRUCKEN

Editorial Juni 2017


Dr. Wilhelm Donner HVB 120x160px Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner
 
ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.


EDITORIAL


Liebe Leserinnen und Leser!

Im aktuellen Teil des Juni-Heftes Soziale Sicherheit steht die körperliche Bewegung im Dienste der Gesundheit im Vordergrund. „Bewegt im Park“ wurde für dieses Jahr mit einer Auftaktveranstaltung eingeleitet und die Auszeichnungen für die betriebliche Gesundheitsförderung wurden auf bundesweiter Ebene vergeben.

Dr. Jürgen Soffried (IfGP) führt ein ausführliches Interview mit einer Vertreterin des Grazer Frauengesundheitszentrums sowie einer Kommunikationstrainerin und dabei werden Fragen bzw. Probleme erörtert, wie die Information und die generelle Qualität in Gesprächen mit Patienten verbessert werden kann.

In der Tiroler Gebietskrankenkasse wurde im Rahmen einer Studie untersucht, wie weit die Wirkung von Gesundheitsförderung auf die Reduktion von Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen festzustellen ist. Mag. Katrin Wittmann und Elisa Schormüller von der TGKK skizzieren das Design dieser Untersuchung und leisten eine vorläufige Interpretation bisheriger Ergebnisse und ziehen eine Zwischenbilanz. Dabei führt einer dieser Schlüsse zu der Einsicht, dass die Jugendlichen die meisten Probleme mit den beiden sog. Lebensstilfaktoren „Ernährung“ und „Bewegung“ haben.

Tim Teichert und Sophie Fössleitner (Hauptverband) bringen im zweiten Teil ihrer Strukturanalyse des niedergelassenen ärztlichen Bereiches, deren erster Teil in der Mai-Ausgabe zu lesen war, eine Strukturanalyse der § 2-Vertragsärzteschaft, die sich im Wesentlichen nach Altersverteilung sowie Geschlechteraufteilung gliedert. Auch wird ein internationaler Vergleich mit den OECD-Ländern gezogen. Der erste Teil beinhaltete bereits eine Bestandsaufnahme und einen Überblick zur Ärzteschaft im Allgemeinen.

Die Redaktion der Sozialen Sicherheit wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen und erholsamen Sommer.


Dr. Wilhelm Donner