DRUCKEN

Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag


Über den Rahmen-Pharmavertrag leistet die Pharmawirtschaft seit 2008 Solidarbeiträge an die Krankenkassen. Im Zeitraum 2011-2015 waren 6,75 Mio. Euro davon für die Förderung von Projekten in den Bereichen Kindergesundheit und Prävention zweckgebunden. Im Zeitraum 2016-2018 sind rund zwei Mio. Euro  im Jahr bzw. insgesamt 6,4 Millionen Euro für Förderungen von Projekten im Bereich Kindergesundheit und Prävention reserviert.  Die Intention der Vertragspartner ist hier, durch innovative Maßnahmen der Öffentlichkeit, anderen Partnern im Gesundheitswesen und der Politik Handlungsnotwendigkeiten  aufzuzeigen und nicht zuletzt vorzuleben, wie leistungsfähig zwei Partner im Gesundheitswesen sein können.


Welche der zahlreichen Projekte tatsächlich aus den Mitteln des Rahmen-Pharmavertrages gefördert werden, entscheidet das eigens dafür eingerichtete, paritätisch besetzte „Gremium Gesundheitsziele“. Bis dato wurden 49 Projekte, die der Kindergesundheit und Prävention gewidmet sind, mit insgesamt beinahe 6,5 Mio. Euro gefördert.


up

Die Generalthemen für die Ausschreibungen


Jedes Jahr wurde ein anderes Thema gewählt, zu dem Projektbetreiber und/oder –initiatoren um eine Förderung ansuchen konnten.


Jahr Thema / Fördergegenstand Zielgruppe Anzahl der geförderten Projekte
2012 Kindergesundheit und Prävention Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen und in belastenden familiären Situationen 16
2013 Psychosoziale Gesundheit sowie substanzgebundene und nicht substanzgebundene Süchte in Bezug auf Prävention

Eltern, Erziehungsberechtigte, Großeltern;

Setting: Freizeit, Familie, kommunale Lebenswelten

12
2014 Maßnahmen zur Stärkung von Gesundheitskompetenz in Bezug auf Gesundheitsförderung und Prävention Jugendliche ab vollendetem 14. Lebensjahr, Erwerbstätige, ältere Menschen, vulnerable Gruppen 8
2015
Maßnahmen zur Förderung der gesundheitlichen Chancengerechtigkeit im Rahmen von bereichsübergreifenden Kooperationen
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
13